Weniger ist mehr

Weniger ist mehr

Die Donnerstage sind ab September 2020 geschlossen.

Wir erhöhen die Eintrittspreise und die Rabatte für angemeldete Gäste.

Wir machen eine rigorose Türkontrolle.

Während des Corona-Lockdowns hatten viele Unternehmer plötzlich Zeit, um Grundlegendes zu überdenken. Angebot, Situation im Markt, die Stärken und Schwächen und das unabhängig vom unmittelbaren Geschäftsverlauf, der vor dem Lockdown in der Orangerie ausgezeichnet war. Gute Zahlen aber heissen nicht, dass man alles richtig macht.

Die Zahlen könnten noch besser sein, das Erlebnis der Gäste könnte intensiviert werden, das gesamtheitliche Wohlbefinden kann besser werden, die Zugänglichkeit des Angebotes für Frauen und Männer, welche diese Lebensweise nicht kennen, aber daran interessiert wären. Es gibt heute so viele gute Gründe, Wesentliches falsch oder halbpatzig zu machen. Die Beziehung, die Liebe, die Lust und die Bereitschaft, das Leben zu leben mit allem, was es bieten kann oder was man für sich erträumt.

Die Männer stellen Forderungen, formulieren Wünsche und die Damen akzeptieren die oder lehnen sie ab. Das geht auch andersrum. Und was heute ist, muss morgen nicht gelten. Da kann sich jederzeit so viel ändern, auch das ist das Leben.

Unser Angebot ist ein Teil des Wohlbefindens. Räumlich, es ist schön und angenehm, aufwertend, man zeigt sich gerne im richtigen Licht an einem schönen Ort. Das Kulinarische, gut gegessen ist halb gewonnen. Wenn es schmeckt und ein Erlebnis war, ist die Voraussetzung für einen spannenden und überzeugenden Nachtisch geschaffen. Wer mit einem guten Drink mitten unter spannenden Menschen ist, hat gute Voraussetzungen für eine geile Nähe. Wenn dann alles stimmt, das Ambiente, die Musik, das körperliche Wohlbefinden, wird die Erregung zugelassen, die zum Ziel führt. Die Libido kann sich natürlich entfalten, es hat Raum und Zeit und eine Ausgangslage, die Männer zu Männern macht und Frauen zum Blühen bringt.

Die Libido ist nicht gläubig. Böse gesagt, die Lust auf Lust hängt von Vielem ab und gerade im Swingerclub gelten die üblichen Grenzen und Einschränkungen nicht. Vielleicht braucht es wieder mal etwas Neues, eine Abwechslung, ein anderes Erleben und den Mut, anderes zuzulassen. Darum kommen unsere Gäste in die Orangerie und wir arbeiten permanent daran, dieses Wohlbefinden in der Orangerie zu steigern, dass Sie lieber Gast bei uns suchen.

Sie suchen die Nähe zu anderen Gästen. Zu Männer, Frauen und Paare. Die Chance, die Richtigen unter vielen Passenden zu finden ist grösser, je mehr Leute anwesend sind. Das ist ein Fakt, den wir nicht leugnen können. Wir können mit Themen die Leute ansprechen, die vom Thema zueinander passen. Das machen wir in der Orangerie regelmässig und zielstrebig. Aber wir haben zu lange und zu viele Öffnungszeiten. Alle grossen und erfolgreichen Clubs in Europa haben kürzere Öffnungszeiten, damit die Gäste kompakter anwesend sind.

Deswegen schliessen wir den Donnerstag. Der Donnerstag ist ein ungeeigneter Tag, wenn am Freitag normal gearbeitet wird. Unsere Gäste nehmen zum Teil lange Anfahrtswege in Kauf. Viel Verkehr und am nächsten Morgen wartet die Arbeit. Das führte dazu, dass Donnerstage weniger gut besucht sind als Freitage und Samstage. Es fällt leichter, den Abend auszukosten, wenn man am nächsten Tag ausschlafen kann.

Hauptaugenmerk sind die Freitage und Samstage. Die klassischen Tage für den längeren Ausgang. Das trifft auch jetzt schon auf die Orangerie zu und wir legen die guten Themen, die wir an Donnerstagen ausgeschrieben haben, vermehrt auf die Freitage und die Sonntage. Der bleibt offen, weil das ein ganz anderer Tag ist.

Den Sonntag brauchen wir zum Regenerieren des Clubs. Wir waschen nach einem gut frequentierten Freitag und Samstag abertausende von Tüchern. Wir sind mit professionellen Waschmaschinen und Trockner ausgestattet. Aber auch die brauchen einfach ihre Zeit. Wir sind demzufolge an Sonntagen immer im Club und das gibt uns die Möglichkeit, den Sonntag als relaxten Sonntag zu pflegen und anzubieten.

Die Sonntage sind schön Essen, der Garten, die Sauna, der Pool und alle Liegen und kleinen Zimmerchen, so wie es beliebt. Der Sonntag ist chillen und relaxen, auch für unsere Gäste. Man lässt es gemütlicher an, es wird nicht zielstrebig nach den geeigneten Partnern gesucht, sondern sie genossen, wie es kommt.

Höhere Eintrittspreise ab September 2020.

Das war nach den Jahren mit den gleichen Preisen angebracht. Wir erhöhen moderat, weil wir die preisbewussten Jungen nicht verlieren wollen. Dass andere Clubs, die keine gepflegte Gastronomie wie die Orangerie bieten, die nur ein Drittel der Fläche aufweisen und nie dieses Ambiente haben, mehr als die Orangerie kosten, ist nicht erklärbar.

Rabatte bei Voranmeldung. Wir fangen die Preiserhöhung zum grössten Teil mit den Rabatten auf, die wir den Gästen gewähren, die sich vorangemeldet haben. Wir wollen die Profile und das Anmelden fördern, weil es uns die Personalplanung erleichtert. Die Orangerie arbeitet mit viel mehr Personal als alle anderen Clubs, weil wir eine gesicherte Geborgenheit bieten wollen und dafür braucht es in diesem grossen Club genügend Leute. Dazu gehört auch, dass wir die Sauberkeit des Clubs auch während des Betriebes gewähren möchten. Wir zirkulieren immer überall und bringen wieder in Ordnung, was gewisse Gäste den anderen übriggelassen haben. Das wollen wir vermeiden, so gut es geht.

Die neuen Preise sind CHF: Paar 85.- mit Voranmeldung: 76.50
Herren 68.- 61.20
Damen 30.- 27.-

Mit diesen Nettopreisen sind wir im Markt. Für ein Paar sind wir 2.50 und für eine Frau 6.- preiswerter und für einen Mann 6.20 teurer als der nächstgrößere Mitbewerber.

Wir machen eine rigorose Türkontrolle

Wir haben nichts gegen Ausländer, egal woher sie kommen. Es gibt Fakten. Der Handwerker, der den ganzen Tag seinen Pickel in die Schweiz haut, ist körperlich der stärkere Mann als der Bürolist. Das ist sein Vorteil und dass er vielleicht weniger gut Deutsch kann, ist sein Nachteil. Aber er kann genau gleich respektvoll und charmant sein, wie der Schweizer oder Deutsche und das muss er, wenn er in der Orangerie die Frau seines Lebens finden will. Auch die Tiefgebräunten oder anders farbige sind uns sympathisch, das sind oft gute Typen und wenn er fremdsprachig ist, haben wir wahrscheinlich Leute im Personal, die sich mit ihm verständigen können. Grundsätzlich sollten unsere Gäste unsere Anweisungen auf Deutsch verstehen.

Die Gruppe junger Männer, die den Anwesenden zeigen wollen, wo der Hammer hängt, dürfen den gerne woanders hintragen. Diese Typen stören mit ihrem fehlenden Respekt vor unseren Eigenarten das harmonische Miteinander und das wollen wir nicht. Wer das Gefühl hat, das Gebotene sei auf jeden Fall für ihn, ignoriert, dass bei uns die Damen das letzte Wort haben. Immer und überall. Ein Nein ist ein Nein und das wollen wir nicht erklären müssen. Darum verzichten wir in Zukunft auf diese Gäste. Rigoros, wir haben eine kontrollierte Türe und gewähren nur jenen den Zutritt, von denen wir den Eindruck haben, dass sie zu uns passen.

Die biologischen Geschlechter, Gender oder die soziale Geschlechteridentität

Bei uns sind Frauen Frauen, egal wo hin sie sich hingezogen fühlen und Männer sind Männer, auch wenn sie homosexuell sind und die Transsexuellen ordnen wir ihrem biologischen Geschlecht zu. Wenn der Paarbereich den Paaren und den einzelnen Damen zugeordnet ist, dann gehören dort keine einzelnen Herren hin, egal wie sie ihre Geschlechteridentität definieren.

Das ist ein komplexer Bereich und wir versuchen, das für alle verständlich zu handhaben. Wir wollen tolerant sein, aber nicht Stunden aufwenden, um die komplexe Identität eines Transsexuellen den anderen Gästen zu erklären.

Verena und Urs

Geschäftsführung Orangerie le Club AG

im August 2020

Kommentare

×
Thumb_bb6a70c006

... wir erhöhen die Eintrittspreise UND die Rabatte für angemeldete Gäste..... ähm.... ich war noch nie ein Mathe Genie..... aber 10% bleiben 10%......😂

×
No_pic_thumb

Danke für die Information. Ich kann eure Entscheidungen nachvollziehen. Darf ich eine inhaltliche Bemerkung anbringen? Ich finde deine Texte immer sehr lang, lieber Urs. Ich glaube, dass hier weniger mehr wäre. Oder wenigstens das Wichtigste als Konzentrat am Anfang? Damit auch diejenigen Bescheid wissen, die nicht so gern lesen oder der deutschen Sprache nicht ganz so mächtig sind.

×
Thumb_a758ea22f8

@Skidiver: Ganz deiner Meinung. Für die weniger Lesegewohnten hat es drei Zeilen zu Beginn, die alles sagen.
Die Donnerstage sind ab September 2020 geschlossen.
Wir erhöhen die Eintrittspreise und die Rabatte für angemeldete Gäste.
Wir machen eine rigorose Türkontrolle.
Aber, weil alles diskutiert wird, auch Dinge, die nicht zur Diskussion stehen, begründen wir unsere Massnahmen vom Marketing her korrekt. Es gibt Gäste, die das von mir erwarten.
Und @Schleckbengel: Erinnerst du dich vom Hundert, im Hundert und auf Hundert? Dann sind 10% immer nur das, wovon sie gerechnet werden. Eben.

×
No_pic_thumb

Macht Sinn, Klingt fair. Weiter so!

×
Thumb_0308332752

Sali Urs
Der Weg geht meines erachtens in die richtige Richtung .
Es wäre cool wenn der Club die Exklusivität wieder erreichen würde .
Ob der Weg die Gallery zu öffen der richtige weg ist bezweifle ich .
Ich denke wenn man rigelroser auf die Gardarobe setzen würde ( die Damen laufen ja auch nicht in den Unterhosen rum) sondern mehr auf Exklusivität das Auge isst mit . Gleich wie das Essen , es ist Exklusiv und Hammer, auch das Lokal ist absulut Exklusiv.
Darum der Eintritt erhöhen und das Publikum selektionieren ( Gardarobe ) wäre meines erachtens der richtige Weg .
Urs nicht persönlich nehmen ist nur meine Meinung 🙏
Ihr wart und könnt es wieder werden der beste Club in der Schweiz .

×
Thumb_a758ea22f8

Wir haben mit fast 50% Frauenanteil über alles einen extrem hohen Frauenanteil. Und diese Frauen wollen gute Kerle. Wenn die Männer unten in der Lounge oder im Keller versauern, kommen sie verständlicherweise nicht mehr. Wir müssen den guten Kerlen was Gutes bieten. Die offene Galerie funktioniert und ist sicher ein erster Schritt in die richtige Richtung.
Der nächste Schritt und das machen wir auch bereits ist die rigorose Türkontrolle. Es nützt nichts, wenn wir viele Kerle haben, wenn die sich nicht sinnvoll einbringen. Das fängt beim Kerl selber an und es hört bei seiner Kleidung auf. Schau dich mal auf dem Parkplatz um. Wir sind recht exklusiv, aber wir wollen noch viel besser werden.
Und lieber Harley, wir sind und bleiben der beste Club. Es hat kein anderer, der uns das Wasser reichen kann. Aber auch wir machen nicht alles richtig, das muss ich dir zugestehen.
en liebe Gruess, Urs

×
Thumb_f951910950

Hallo Urs ist es auch möglich einzelne Teilnehmer zu Blockieren?
Denn jedes mal wenn ich hier Online bin bekomme ich einen Link von tholese zugeschickt. Auf diesem Link werde ich auf eine andere Home Page umgeleitet was mich echt stört.

Strip · 2020-08-25 00:42:01 +0200
×
Thumb_a758ea22f8

Das stört alle, das sind Spams und gegen die ist kein Kraut gewachsen. Wir eliminieren diese Idioten fortlaufend und die kommen immer wieder mit einer neuen Mailanschrift. Blockieren nützt nichts, wir nehmen sie von der Seite. Sorry und en liebe Gruess, Urs

Du must eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.